Montag, 4. August 2014
Megalith.

Man sagt, der Mensch sei besonders, anders irgendwie als Tier.
Und danach überschlagen sich die Spekulationen darüber, was denn genau anders sei: es sei die Sprache (widerlegt), die Intelligenz (in Zweifel gezogen), die Glaubensvorstellungen (?), die Schöpferkraft, und so weiter und so weiter.
Das ist ja alles schön und gut, denke ich.

Die kleine Hornisse setzt sich auf meinen Tisch, und pulsiert vor Erschöpfung. Ja, hier regnet es nicht, ich weiss, du bist ziemlich im Eimer vom Fliegen im Regen.

Aber wie oft irrte der Mensch über sich selbst? Was man nun fragen könnte ist, warum denn der Mensch so viele unterschiedliche Sprachen spricht oder braucht, wie er die Schrift erfunden hat und warum, warum er begann Wände anzumalen um Geschichten, die es zu erzählen gab, illustrieren konnte und warum in dreiteufels Namen baut er zu Ehren (auch prima als Machtdemonstration tauglich) irgendwelcher Götter oder eines Gottes oder irgend einem anderen Wunderding das uns vermeintlich aus der Verantwortung lässt Riesendinger mitten in die Landschaft?

Da drehte sich die kleine Hornisse um... erst mit einem Auge starrte sich mich zaghaft an, dann mit beiden. "Was bist DU denn" fragte sie. Ich bin son Mensch halt, sitze hier herum und erledige meinen Kram. Ich wohne hier.

Nun höre ich erstmals von der menschlichen Eigenschaft, ein Bewusstsein dafür zu haben, dass man zwar ein Bewusstsein hat, aber leider völlig alleine ist auf der Welt, so irgendwie. Dass alle Theorie grau, doch die Praxis um so düsterer, denn niemals wird es einem Menschen möglich sein, sich voll und ganz in ein anderes Wesen hineinzuversetzen, quasi zu sehen durch den Verstand eines Anderen. Schon, um herauszufinden, ob es noch einen anderen Verstand gibt auf der Welt.

"Aha" sagt die kleine Hornisse und starrt mich an. Ich spüre, wie sie sich innerlich vor mir auftürmt. Sie fliegt auf die Lehne meiner Sitzbank und starrt mich weiter an. "Hast du nicht Angst vor mir?" Oh, klar doch. Sieh dich ruhig um, aber flieg nicht ins Haus, da verfliegt man sich wegen den Ecken schnell.

Ich geh mal krass davon aus, dass es auch andere Menschen mit anderen Bewusstseins gibt, sonst würde ich nicht grad an einem Rechner sitzen, den ich selbst mir so nie ausgedacht hätte. Ich könnte sonst keine erheiternden Bücher über "die Farbe in der Geschichte der Kultur" lesen.
Man sagt, dieser Zwang die Welt verstehen zu wollen bastelt uns den Wunsch nach Gott. Ich glaube eher, er bastelt uns den Wunsch nach erfüllendem Sex.

"Mensch ist Lügner" sagt sie noch, "ihr sagt so, und handelt dann anders."

Hm.

... Comment

geil auf gox

gott ist die leerstelle am ende der sackgasse
sex ist auch bloss ersatz
wofür weiss ich nicht
wenn er gut ist
ist es gut

... Link

pseudointelligenz ist die gefahr der menschheit.

... link

pseudo wilhelm

besonders wenn sie unter einem pseudonym auftritt
das meinen namen umkehrt

... link

aber unrecht hast du nicht
du umgekehrter

... link


... Comment

 
online for 5516 Days
last updated: 10.01.15 22:30
status
Youre not logged in ... Login
menu
... home
... topics
... Home
... Tags


... antville home
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Januar
recent
denken ist nicht degoutant lies
das wintermärchen doch einfach mal da wirst du vieles von...
by wilhelm peter (10.01.15 22:30)
den heine zu bringen,
bei diesem text. da muss ich mich räuspern. entschuldigung.
by don papp (10.01.15 21:18)
winter märchen satire
denk ich an deutschland in der nacht wäre es wirklich an der...
by wilhelm peter (10.01.15 19:28)
alte eulen der minerva
dieter hildebrandt und ich waren uns jedesmal wenn wir uns gesehen...
by wilhelm peter (10.01.15 19:07)
wunder bare wahre werte worte
ware bahre ich würde diesen deinen ansatz als sokratesk begriffeln...
by wilhelm peter (10.01.15 18:39)

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher